Die besten Einschlaftipps Teil 1

Ein- oder Durchschlafstörungen gehören für unzählige Menschen zur Tagesordnung.

Meist bleibt das nächtliche Herumwälzen nicht folgenlos und der nächste Tag bedeutet eine besondere Herausforderung. Werden die schlaflosen Nächte zur Gewohnheit, leiden auch Leistungsfähigkeit und Konzentrationsvermögen, und auch das Immunsystem ist nicht mehr voll funktionsfähig. Für eine erholsame Nacht sollte die Raumtemperatur im Schlafzimmer bei etwa 18° Grad liegen und der Raum ausreichend abgedunkelt werden können. Außerdem sind Rituale wichtig, die bewusst die Schlafenszeit einläuten. Zusätzlich können folgende Tipps für angenehme Nachtruhe sorgen:

Frische Luft

Wer abends noch einen kleinen Spaziergang macht, findet besser in den Schlaf. Bewegung an der frischen Luft macht den Kopf frei, entspannt angenehm und versorgt den Organismus mit Sauerstoff. Außerdem regt er die Verdauung an und verhindert, dass das Abendessen beim Einschlafen zu schwer im Magen liegt.  

Warme Milch mit Honig

Schon seit Urzeiten gilt warme Milch mit Honig als beliebter Schlummertrunk. Auch wenn die schlaffördernde Wirkung nicht wissenschaftlich bewiesen ist, hilft warme Milch oft beim Einschlafen. Vermutlich liegt es an psychologischen Effekten, denn Milch macht satt und entspannt. Ausprobieren lohnt sich. Neuen Forschungen zufolge hat auch Sauerkirschsaft eine schlaffördernde Wirkung, da die Früchte besonders viel Melatonin enthalten.

EXTRA: Die besten Kombinationen

Die dreier Kombination von Baldrian, Hopfen und Melisse hilft bei nervös bedingten Schlafstörungen und Tagesunruhe: für einen ruhigen Schlaf sowie einen entspannten Tag.